Aktuelles: Corona-Krise – So hilft die Bürgschaftsbank

Die aktuelle Situation mit der Corona-Krise stellt alle vor Herausforderungen. Viele Maßnahmen werden beschlossen. Auch die Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH und die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH unterstützen Sie bei der Bewältigung der Krise. Ferner stellen wir Ihnen auch einige informative Links zur Verfügung.

Ludwig-Bölkow-Haus, Schwerin

Kapital beantragen

Frisches Kapital für die Verwirklichung Ihrer Unternehmenspläne. Das Beste: Mit einer stillen Beteiligung bleibt die Unternehmensführung in Ihrer Hand.

Zum Antragsformular
01.12.20

Verbesserte Beteiligungsangebote unterstützen Mittelstand in Mecklenburg-Vorpommern

Der Bund baut die bestehenden Beteiligungsangebote der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBGen) in Kooperation mit den Bundesländern deutlich aus.

So haben das Bundesministerium für Finanzen und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erhebliche Erleichterungen für die Bürgschaftsbanken im Rahmen der Rückgarantierklärungen beschlossen. Über die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (MBMV), Partner der Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern GmbH (BMV), stehen die Angebote für durch Corona betroffene Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung.

Die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen werden viele Unternehmen mit voller Wucht treffen. Dabei wird sich insbesondere die Eigenkapitalsituation der Betriebe als schwierig herausstellen. Zwar verfügen viele Unternehmen durch die wirtschaftlichen Corona-Hilfsmaßnahmen noch über ausreichend Liquidität, sie laufen jedoch durch Verluste und Fremdkapitalaufnahmen in eine deutlich verschlechterte Eigenkapitalsituation hinein. Denn die wirtschaftliche Krise verzehrt Eigenkapital als wichtigen Puffer. Spätestens mit den Jahresabschlüssen 2020 wird dies ersichtlich werden.

Stärkung des unternehmerischen Eigenkapitals in der Krise
Damit möglichst viele kleine und mittlere Unternehmen das Angebot der MBMV nutzen können und der coronabedingte Eigenkapitalverzehr ausgeglichen werden kann, werden u.a. temporär die Finanzierung von Betriebsmitteln sowie die Kombination mit KfW-Schnellkrediten ermöglicht. Ergänzend werden durch die Delegation der Entscheidungsbefugnis von Summen bis zu 2,5 Millionen Euro vom Bund auf die   Landesrückgaranten die Entscheidungsprozesse beschleunigt. Unternehmen sollen so mit Hilfe von typisch stillen Beteiligungen gestärkt durch die Krise kommen. Die Beteiligungen zählen zum wirtschaftlichen Eigenkapital, wodurch das Bank-Rating des Unternehmens zusätzlich positiv beeinflusst werden kann.

Die Erleichterungen führen dazu, dass: 

  • die Finanzierung von Betriebsmitteln mit stillen Beteiligungen vollumfänglich dargestellt werden kann,
  • eine Kombinierbarkeit mit Programmen der KfW, insbesondere dem KfW-Schnellkredit, ermöglicht wird,
  • Entscheidungen über Beteiligungen bis EUR 2,5 Mio. in den Ausschüssen von MBG und BB gemeinsam mit den Landesministerien getroffen werden können, was den Entscheidungsprozess erheblich beschleunigt (zuvor musste bei Beteiligungen ab EUR 1,0 Mio. eine separate Genehmigung durch den Bund erfolgen),
  • die Voraussetzung der Eigenkapitalparität entfällt und ein Unternehmen damit mehr Beteiligungskapital aufnehmen kann, als wirtschaftliches Eigenkapital im Unternehmen vorhanden ist,
  • auch Unternehmen antragsberechtigt sind, die bis zum 31.12.2019 gesund waren und infolge der Corona-Krise vorübergehend in Finanzschwierigkeiten geraten sind. Dabei muss zum Zeitpunkt der Übernahme der Beteiligung ein tragfähiges Unternehmenskonzept vorliegen und eine langfristig positive Fortführungsperspektive bestehen.

Weitere Informationen zu unseren Beteiligungsprogrammen finden Sie hier